Alle Artikel mit dem Schlagwort: alternativen

Zero Waste Menstruationstasse vs Tampon

ZERO WASTE | Menstruationstasse vs Tampon

Endlich, endlich möchte ich mal zu einem Thema kommen, das für manche vielleicht ein bisschen unangenehm ist. Es geht um die Hygiene Produkte, die man als Frau einmal im Monat benötigt. Die meisten dürften ja zum Tampon greifen, wenn es soweit ist. Habe ich früher auch gemacht, weil ich sie einfach viel bequemer fand als Binden. Heute greife ich zur Menstruationstasse.

Nachhaltig Leben: 10 Tipps

Nachhaltig Leben: 10 Tipps für den Alltag

Es ist nicht immer einfach. Nachhaltig Leben oder zumindest der Versuch kann einem viel abverlangen. Aber man will es ja! Oftmals kommt einem dann aber doch der innere Schweinehund in die Quere. Und das ist in Ordnung, denn niemand ist perfekt. Trotzdem habe ich ein paar Tipps, wie du es dir im Alltag leichter machen kannst. Am Ende geht es darum sich der vielen Vorteile eines nachhaltigen Lebensstils bewusst zu werden und die richtige Planung zu haben. Viel Spaß 🙂 .

Zero Waste Geschenkpapier

Furoshiki Tücher als Zero Waste Geschenkpapier

Eine der ersten Dinge auf die ich schon 2015 stieß sind Furoshiki Tücher. Das war zu der Zeit, als ich gerade erst angefangen hatte mich mit Zero Waste auseinander zu setzen. Und was soll ich sagen, sie schienen mir als perfekte Alternative für ein Produkt, das nur gefertigt wird, um nach dem großen Auspacken gleich wieder in den Müll zu wandern. Letzte Jahr hatte ich so viele Ideen im Kopf und war in der Phase, in der ich viele Dinge verkauft habe. Deshalb „verschlief“ ich es nach Furoshiki Ausschau zu halten und nutzte Reste und Zeitungspapier als Ersatz für dieses Zero Waste Geschenkpapier. Aber für dieses Weihnachten (und die vielen Geburtstage, die kurz vor und nach Weihnachten anstehen) habe ich mir gebrauchte Furoshiki gekauft :D. Jetzt möchte ich dir natürlich erzählen, wie man die Tücher zum Verpacken verwenden kann. Denn das hängt ganz von der Form des Geschenks ab.

Europäische Woche der Abfallvermeidung

Europäische Woche der Abfallvermeidung: 6 Ideen zum Ausprobieren

Heute gibt es mal einen kleinen Extra-Post. Diese Woche ist nämlich Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV), die ganz im Zeichen von Müllvermeidung, Wiederverwendung und Recycling steht. Also hab ich mir mal ein paar Ideen für dich ausgedacht, wie du dich mit der ganzen Thematik mal ein bisschen vertraut machen kannst. Auch solche kleinen Veränderungen können schon wirklich viel bewirken!

Coffee-to-go Becher Mehrweg

Coffee-to-go Becher: Ein Pfandsystem

Seit ich versuche Zero Waste zu leben und meinen Müll immer weiter zu reduzieren, kommt mir oft der Gedanke, dass in vielen Bereichen ein Pfandsystem eine einfache und ökologische Lösung wäre. Damit meine ich natürlich Mehrweg, denn Einwegpfand ist eine zwar nicht sinnfreie Erfindung gewesen, aber auch nicht des Rätsels Lösung. Wieso also kann ich nur manche Milchprodukte im Glas kaufen, aber keine Butter. Wieso sind Ölflaschen und Weinflaschen vom Pfand ausgenommen? Und wieso nur kann es keine mehrfach verwendbaren Coffee-to-go Becher geben? Immer wieder plagen mich diese Gedanken und tauchen ständig auf, wenn ich einkaufe oder in der Stadt unterwegs bin. Natürlich ist mir klar, dass es Lösungsansätze gibt und einige junge Entrepreneure schon lange an Mehrwegsystemen tüfteln, die robust, leicht zu reinigen und am besten noch biologisch abbaubar sind. Das finde ich super! Aber diese müssen leider auch ihren Weg in die freie Wirtschaft und in die Hand/Einkaufstasche des Konsumenten finden. Letztens bin ich dann bei Twitter über einen Artikel zu diesem Thema gestolpert und habe erfahren, dass sich in Hamburg einige Cafes zusammengetan haben, um …

Alternativen aus Stoff

Sind Alternativen aus Stoff ökologisch sinnvoll?

Ich bekomme immer wieder von verschiedenen Seiten zu hören, dass sich die Investition in Alternativen aus Stoff, also Stoffservietten, Stofftaschentücher oder wiederverwendbare Tücher, die man in der Maschine waschen kann, nicht lohnt. Und warum? Weil das angeblich doch sowieso zu viel Wasser und Energie verbraucht. Also habe ich mich hingesetzt und den ganzen Spaß mal bis aufs kleinste bisschen durchgerechnet. Für irgendwas muss das Studium ja gut sein 😛 …

Das Weckglas

Der Zero Waste Superstar: Das Weckglas

Heute möchte ich dir meinen absoluten Favoriten und Alleskönner in Sachen Aufbewahrung, Vorkochen, Lebensmittel und Dekoration vorstellen: das Weckglas. Gerade wer auf Plastik verzichten möchte muss Alternativen finden. Es gibt zwar auch allerlei Dosen aus Edelstahl auf dem Markt, aber die sind meistens nicht vollständig dicht sodass Flüssigkeiten austreten können. Gerade als Transportmittel finde ich sie daher eher ungeeignet. Als Varianten aus Glas verwenden wir zusätzlich zu unseren Weckgläsern auch noch Lock & Lock Glasdosen. In einer großen Form machen wir regelmäßig verschiedene Aufläufe. Wenn was übrig bleibt, kann man einfach den Deckel drauf machen und das ganze im Kühlschrank verstauen. Nachteil dabei: Der Deckel ist leider aus Plastik. Weckgläser hingegen sind vollständig aus Glas und in vielen unterschiedlichen Formen und Größen erhältlich. Sogar Flaschen gibt es zum Aufbewahren von Säften oder selbst gemachter Nussmilch. Der Deckel wir mit einem Dichtungsring aus Gummi dazwischen mit zwei Klammer am Glas befestigt.