Zero Waste
Kommentare 2

Was wir alles unverpackt kaufen (und was nicht)

unverpackt kaufen

Was können wir alles unverpackt kaufen? Wo kaufen oder bekommen wir diese ganzen Sachen? Und was haben wir bis jetzt leider noch nicht ohne Verpackung gefunden? Das sind denke ich spannende Fragen, wenn man sich mit Zero Waste beschäftigt. Auch wenn wir das Glück haben, dass es inzwischen einen Unverpackt Laden direkt in Darmstadt gibt, kaufen wir viele Sachen in kleinen Geschäften ein. Und es gibt natürlich auch Dinge, die wir dort eben nicht bekommen. Heute möchte ich dir mal zeigen, was das alles ist 🙂 .Im Unverpackt Laden kaufen wir hauptsächlich trockene Ware ein. Also sowas wie Nudeln, Reis, Salz, Kaffeebohnen, Gewürze, Nüsse, Backwaren, aber auch Öl, Essig, Zahnputztabletten und Toilettenpapier. Aber die Auswahl ist selbstverständlich noch viel Größer. Es gibt auch Kekse und Süßigkeiten, eine Auswähl an Getränken in Mehrwegflaschen, Seifen, Obst und Gemüse, Eier, Milch und sogar Oliven und eingelegte Tomaten. Es ist einfach ein Traum 😛 . Trotzdem kaufen wir einige Sachen, wie vorher auch schon, eben nicht dort ein. Aber wo kann man denn nun was finden?

Dinge unverpackt kaufen im Supermarkt – auch das geht

Ja, ich weiß. Wenn man erstmal wirklich konsequent den Zero Waste Lifestyle durchziehen will, kann es eventuell hart sein durch einen Supermarkt zu spazieren und sich die ganzen Verpackungen antun zu müssen. Und schließlich bring sinnlos aufregen nichts. Aber nichtsdestotrotz kann man hier einiges finden, dass nicht in Einwegverpackungen oder zumindest im Glas verkauft wird. Nimmt dir einfach vor mit gutem Beispiel voran zu gehen. Maßregelungen und erhobene Zeigefinger findet niemand toll. Wir kaufen im Pfandglas, der Mehrwegflassche oder im Glas im Supermarkt:

  • Milch (Pfandflasche, gibt es inzwischen fast überall)
  • Sahne (Pfandflasche)
  • Mais
  • Thunfisch
  • Honig
  • Brotaufstriche
  • Nussmuse (will ich in Zukunft aber selbst machen)
  • Softdrinks (nur ganz ganz selten, da wir einen Sodastream haben)
  • Säfte
  • Bier (gutes Braustübl mit Ploppverschluss 😉 )

Wir kaufen verpackt im Supermarkt:

  • Wein
  • Hefe (manchmal auch im Unverpackt Laden, gibts dort aber auch nur im Tütchen)
  • Chips
  • Schokolade (hat der Unverpackt Laden leider noch nicht 🙁 )

Ebenso gibt es Joghurt im Pfandglas, den wir früher oft gekauft haben, aber im Moment haben wir irgendwie keine Lust darauf. Vielleicht wieder im Sommer. Was wir auch schon gekauft haben war eine Tomatensauce im Glas. Genauso wie bei Mais oder Thunfisch bin ich froh, dass es überhaupt im Glas gibt, da ich kein großer Freund von Plastik bin (Was ist Plastik eigentlich genau? – Plastik unter der Lupe (1)), auch wenn ich weiß, dass Glas ebenfalls Einweg ist (bei teegut findest du übrigens eine große Auswahl an Eingemachtem in Gläsern statt in Dosen). Aber wir heben die Gläser auf und füllen uns Lebensmittel im Unverpackt Laden ab. Und man kann in diesen Gläsern auch nach Lust und Laune einfrieren. Dieses Jahr wollen wir auch ganz groß auffahren, was das Selbermachen von Marmeladen, Nussmusen, Saucen usw. angeht. Das alles muss dann auch in Gläser. Außerdem kann man sowas zu Weihnachten oder Geburtstagen verschenken. So haben die Gläser zumindest noch ein zweites Leben. Und wer weiß, vielleicht verwendet die beschenkte Person sie ja auch nochmal weiter…

Das Obsthaus / der Wochenmarkt

Wir kaufen nur sehr sehr selten mal etwas auf dem Wochenmarkt ein. Wir haben nämlich einen tollen Obstladen mitten in der Fußgängerzone. Der wird liebevoll „Schreihals“ von den Darmstädtern genannt, weil alle Verkäufer dort nämlich einen auf Marktschreier machen. Und dort bekommt man alles, was das Herz begehrt – zumindest wenn es für Obst und Gemüse schlägt. Leider muss ich immer noch nach Obst ohne Sticker suchen, was nicht immer gelingt. Und auch jedesmal aufs Neue muss ich meine unzähligen Tüten hinreichen, damit mir auch keine Papiertüte mitgegeben wird. Und dann wäre da noch der lästige Kassenbon, den wir zwar inzwischen in 95% der Fälle abwehren können, aber hin und wieder treffen wir auf eine hartnäckige Verkäuferin :/ . Was wir leider nur verpackt im Obsthaus und auf dem Markt bekommen:

  • Spinat
  • Staudensellerie

Staudensellerie wollen wir demnächst selbst anpflanzen, Spinat eventuell auch. Wenn du zufällig weißt wo ich ihn bis dahin unverpackt herbekomme, würde ich mich über Infos freuen 🙂 .

Der Käseladen

Ja, ja, unser kleine Käseladen. Ich liebe diesen Laden. Hier bekommen wir nicht nur Käse in jeglicher Variation, sondern auch Butter unverpackt, direkt in die eigene Dose. Und wir halten immer einen kurzen (oder auch etwas längeren Plausch) mit den Besitzern. Was wir im Käseladen unverpackt kaufen können:

  • Käse
  • Butter
  • Eier
  • Milch (gibt es hier auch im Pfandglas)

Der Metzger

Bei unserem Metzger bekommen wir Fleisch und Wurstwaren, hergestellt aus Fleisch, das von Tieren aus der Region stammt. Außerdem kaufen wir hier auch unsere Eier. Alles natürlich in mitgebrachte Behälter. Hin und wieder passiert es leider, dass sich Folien zwischen die Wurstscheiben verirren, selbst, wenn man es noch so oft sagt 🙁 . Was wir beim Metzger bekommen:

  • Wurst
  • Fleisch
  • Eier
  • Apfelmost

Der Fischladen

Jetzt kommen wir zum letzen Laden, auf den ich persönlich ziemlich stolz bin. Denn lange mussten wir, wenn wir denn mal Fisch essen wollten, diesen verpackt kaufen. Als wir eines schönen Tages Sushi machen wollten, mussten wir leider feststellen, dass wir nirgends mehr Fisch in Sushi-Qualität bekommen konnten. Er lag entweder schon zu lange rum oder die Geschäfte hatten geschlossen. Also machten wir uns ein wenig genervt und ziemlich verzweifelt auf die Suche nach einem Laden, in dem man frischen Fisch kaufen kann. Und wir haben ihn gefunden. In dem wirklich winzigen Geschäft arbeitet eine nette Frau, die uns den Lachs vor unseren Augen zerteilt hat. Damals hatte ich leider noch keine Dose mit, weil ich nicht darauf vorbereitet war. Aber ich fragte nach, ob sie uns den Fisch beim nächsten Mal auch direkt in eine eigene Dose geben würde und sie stimmte zu. Letzte Woche waren wir dann wieder dort, bewaffnet mit der eigenen Dose und haben uns leckeren unverpackten und frischen Lachs geholt. Besser geht es nicht 😀 !

Der Schlüssel, um Dinge unverpackt kaufen zu können, liegt in der Planung. Und gerade bei frischer Ware ist man auf kleine Geschäfte angewiesen. Dort bekommt man seine Wünsche aber in der Regel erfüllt. Einfach ganz nett fragen und öfter hingehen. Die gewöhnen sich schon an dich 😉 . Und schließlich kann man noch ein nettes Gespräch führen, wenn du willst sogar über deine Absichten und Beweggründe. Ist uns jetzt schon ein paar mal passiert. Wir scheuen uns inzwischen auch nicht mehr davor. Am Anfang war das ganze etwas unangenehm, man fällt ja schließlich auf. Aber mit der Zeit kennt man sich einfach besser aus, hat schon mehr zum Thema gelesen und kann so mit vielen Infos auffahren. Und es ist auch einfach eine Sache der Gewohnheit. Wenn die Verkäufer dich schon kennen, nett mit dir quatschen und du gar nichts mehr sagen musst, nur deine Dose hinstellen, dann ist das sehr angenehm 🙂 .

Abonniere MinimalWaste

Begeistert von MinimalWaste? Kauf mir nen Kaffee!

Kategorie: Zero Waste

von

Hi, ich bin Sarah. Ich mag gutes Essen, meinen kleinen Kräutergarten, Eulen und minimalistisches Design. Auf meinem Blog schreibe ich über Minimalismus und Zero Waste und gebe Tipps wie man Müll vermeiden und seinen Konsum nachhaltiger gestalten kann.

2 Kommentare

  1. Christiane sagt

    Spinat gibt es lose in dem kleinen türkischen Laden „Die Insel“ (in der Inselstraße). Die haben den fast immer da, aber es ist kein Babyspinat, sondern größerer, den man ein bisschen kochen und vorher putzen muss. Klebt manchmal ganz schön Dreck dran. Aber lecker 🙂

    • Ah, vielen Dank. An sowas habe ich bei Spinat irgendwie gar nicht gedacht. Dann werden wir in Zukunft mal bei ein paar türkischen Läden vorbei schauen 😀 .

Kommentar verfassen