Zum Hauptinhalt springen

Über 100 Zero Waste Produkte und Alternativen

Kategorie Zero Waste

Untertitel: Zero Waste für Badezimmer, Büro, Haushalt und Küche

Hast du auch schon oft nach einer vollständigen Liste mit allen Zero Waste Alternativen gesucht? Diese Suche ist jetzt vorbei. Das ist zumindest der Anspruch, den ich an diese Liste stelle auf der ich wirklich alle Alternativen sammle, die mir irgendwo unterkommen.

Das Nachhaltigkeits 101Zum Download

Im Nachhaltigkeits 101 habe ich die wichtigsten Tipps zusammen gefasst mit denen jeder starten kann.

Cover des PDF-Downloads 'Das Nachhaltigkeits 101'

Um die Liste immer aktuell zu halten und alle Neuerungen darin aufzunehmen, kannst du gerne mithelfen. Hinterlass dafür einfach einen Kommentar oder schreib eine Email und ich werde die Liste aktualisieren =) Zur besseren Übersicht habe ich auch noch ein Inhaltsverzeichnis inkludiert.

Disclaimer: Auch wenn ich hier vieles empfehle und auch Links inludiere wo man diese Dinge kaufen kann, soll trotzdem vorweg klar sein: Die nachhaltigste Alternative ist immer noch das was du schon zu Hause hast. Und du solltest es so lange verwenden bis es kaputt geht. Alles andere macht keinen Sinn.

Die Liste ist ziemlich lang und daher vielleicht etwas unübersichtlich. Deshalb hier nochmal die Kategorien, in die ich die Zero Waste Alternativen eingeteilt habe:

  1. Badezimmer (42 Alternativen)
  2. Büro (9 Alternativen)
  3. Haushalt (13 Alternativen)
  4. Küche (32 Alternativen)
  5. Putzen und Waschen (16 Alternativen)

Ich habe in diesem Beitrag zudem viele Links zu Shops hinterlassen wo du die Dinge kaufen kannst. Viele davon sind Affiliate-Links, das heißt du muss nicht mehr bezahlen, aber ich bekomme einen kleinen Anteil, wenn du etwas kaufst. Und natürlich freue ich mich immer für nachhaltige Unternehmen zu werben und diese so zu unterstützen. Wenn ich etwas anderswo nicht finden konnte, habe ich Amazon verlinkt.

Badezimmer

Anzeige von avocadostore avocadostore: Eco Fashion & Green Lifestyle

Alle Alternativen für eine nachhaltigere und müllfreie Hygiene-Routine.

Abschminktücher

Es müssen nicht immer Wattepads sein. Du kannst ebenso gut kleine Tücher aus Baumwolle verwenden. Für wasserfestes Makeup solltest du statt Wasser Öl verwenden. Plus: Dir bleiben nicht immer Wattereste im Gesicht hängen. Oder bin ich die einzige, der das immer passiert ist?! Abschminkpads kaufen*

Bambuszahnbürste

Bambuszahnbürsten kannst du als Alternative zu herkömmlichen Zahnbürsten aus Plastik verwenden. Im Gegensatz zu diesen sind sie nämlich kompostierbar. Achte aber darauf, dass auch die Borsten kompostierbar sind. Andernfalls musst du den Kopf abbrechen und separat entsorgen. Bambuszahnbürsten kaufen*

Badebomben

Badebomben bekommst du bei Lush oder inzwischen auch in vielen anderen Läden. Du kannst sie aber auch für wenig Geld selbst machen. Wie das geht zeige ich in meinem Post Selbstgemachte Badepralinen ohne Verpackung. Badebomben bei Lush

Badezusatz

Neues auf Patreon

Badezusätze kann man auch selbst machen, egal ob man die schäumende Variante oder das Badesalz preferiert. Eine einfach Alternative in einer Plastikfreien Verpackung sind die kleinen Glasflaschen von Kneipp oder Dresdner Essenz. Sieh dich einfach mal in deinem Drogeriemarkt um und du wirst bestimmt etwas finde.

Bidet

Falls du das Glück hast ein Bidet im Haus oder der Wohnung zu haben, dann ist das eine sehr gute Möglichkeit deinen Verbrauch an Klopapier stark zu reduzieren. Ein Bidet reinigt den Intimbereich schonend mit Wasser, sodass du danach auch ein angenehm frisches Gefühl untenrum hast.

Deodorant

Inzwischen gibt es viele Zero Waste Deo Varianten. Man bekommt sie im Glas oder als Stick. Aber auch hier ist selber machen gar nicht schwer und geht sehr schnell: Zero Waste Deodorant: Deo einfach selber machen.

Haarbänder

Wusstest du, dass sich Haarbänder oder Haargummies sehr gut aus alten Leggings oder Strumpfhosen herstellen lassen? Nein? Na, dann weißt du es jetzt. Dazu musst du die Beine in etwa handbreite Streifen schneiden. Diese kannst du danach aufrollen und schon hast du ein Haargummi.

Haarspray

Auch für Haarspray gibt es eine Alternative und die ist auch sehr einfach herzustellen. Da ich sowas selbst nicht benutze und auch nicht plane darüber zu schreiben, empfehle ich hier mal den Blogbeitrag von Kollegin Shia von WastelandRebel: ZERO WASTE HAARSPRAY

Haarwaschseife

Haarwaschseife wird immer als gute Alternative zu normalem Shampoo aufgeführt. Dabei gibt es hier vieles zu beachten. Man sollte Haarwaschseife nämlich nicht mit festem Shampoo verwechseln. Mehr Infos dazu gibt es in dem Post Festes Shampoo: Was du alles wissen solltest!.

Holzbürsten

Statt der ollen Plastikbürste geht auch eine Holzbürste. Es gibt auch viele Modelle mit kompostierbaren Borsten zum Beispiel aus Schweinehaar.

Hornhautfeile

Hornhautfeilen gibt es in vielen Varianten. Aber wenn du etwas natürliches ohne Plastik haben willst, dann empfehle ich dir Bimsstein. Die Steine kommen meist mit einem kleinen Band und können einfach mit Wasser gereinigt werden. Bimsstein kaufen*

Körperbutter

Ich lasse inzwischen nur noch Wasser, Seife und natürliche Öle an meine Haut. Deshalb mache ich auch meine eigene müllfreie Körperbutter. Die Zutaten bekommt man in der Regel eigentlich ganz gut, zur Not in größeren Mengen. Dabei kannst du dir eine Menge Geld sparen.

Luffaschwamm

Einen Luffaschwamm kennt man heute meistens aus Plastik. Dabei ist der originale Luffaschwamm eigentlich von je her ein Naturprodukt. Benutzen kannst du ihn zur Reinigung und Peeling unter der Dusche. Luffaschwämme sind in der Regel aus dem inneren eines Kürbisgewächs gewonnen. Soweit ich gehört habe ist es möglich einen Luffaschwamm in der Waschmaschine zu waschen. Lufaschwamm kaufen*

Mascara

Mascara gibt es inzwischen schon in nachhaltigen Verpackungen oder zum Nachfüllen. Gute Shops dafür sind CleanFacedCosmetics oder dirtyhippiecosmetics. Leider habe ich bisher keinen in Deutschland oder zumindest in der EU befindlichen Shop gefunden. Darum ist auch hier selber machen eine gute Alternative. Rezepte gibt es zum Beispiel bei Going Zero Waste: Zero Waste Eyeliner and Mascara oder bei Gittemary Johansen: DIY MASCARA // Zero Waste and All Natural.

Update: Als ich diesen Post schreibe, bin ich auf der Suche nach anderen Produkten über den veganen Zero Waste Mascara von monomeer gestolpert - gern geschehen ;). Diesen gibt es auch in einer festen Variante

Makeup-Paletten

Ja, auch das gibt es. Besonders bekannt ist die Marke elate cosmetics für ihre modular aufgebauten Paletten. Aber auch schon mit einer tierversuchsfreien hochwertigen Makeup-Palette bist du gut bedient. Ich besitze solche Paletten (tierversuchsfrei bin ich mir nicht sicher) und sie haben schon viele Jahre gehalten, noch kein Ende in Sicht. Das ist also ein gutes Beispiel für Qualität vor Quantität.

Menstruationstasse

Anbieter von Menstruationstassen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Um dich besser zu informieren und die passende Marke für dich zu finden, schau dir meinen Beitrag Warum du eine Menstrua­tionstasse benutzen solltest dazu an.

Menstruations­schwamm

Falls eine Menstruationstasse nichts für dich ist, solltest du mal Menstruationsschwämmchen ausprobieren. Die kleinen Dinger haben eine Saugfähigkeit wie normale Tampons und werden auch so benutzt. Sie trocknen außerdem die Schleimhäute nicht aus, sind komplett natürlich und können wieder verwendet werden. Menstruationsschwämmchen Größe S (4-5 cm)* oder Menstruationsschwämmchen Größe M (6-7 cm)* kaufen (Tipps zur Anwendung und Reinigung gibt es auch unter den Produkten).

Mundspülung

Wieder ein guter Kandidat zum Selbermachen. Ich möchte irgendwann gerne noch ein eigenes Rezept ausprobieren. Bis dahin verweise ich aber auf das Rezept von WastelandRebel: ANTIBAKTERIELLE MÜNDSPÜLUNG SELBER MACHEN

Nagelfeile

Viele benutzen heute die Feilen aus Papier. Mit der Zeit gehen diese aber kaputt, weshalb du lieber die klassische Saphir-Feile oder die modernere Variante aus Glas verwenden solltest. Diese beiden Varianten halten ewig. Beides bekommst du in jeder Drogerie.

Nagellack­entferner

Das ist etwas kniffeliger, aber selbst hierfür gibt es natürliche Varianten zu kaufen: Natürlicher veganer Nagellackentferner 100ml*. Auf smarticular.net habe ich auch gelesen, dass man Zitronensaft verwenden kann, um Nagellack aufzulösen: https://www.smarticular.net/zitronensaft-fuer-natuerliche-schoenheit-10-einfache-und-wirksame-tricks/

Öl zur Hautpflege

Dazu kannst du eigentlich jedes Öl nehmen, das du gerade zur Hand hast, egal ob Rapsöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Kokosöl. Der Nachhaltigkeit zur Liebe empfehle ich aber Öle, die regional und nachhaltig produziert sind. Kokosöl ist somit zwar total im Trend, aber die am wenigsten nachhaltige Alternative. Übrigens kannst du Öl auch zur Haarpflege und für viele andere kosmetische Anwendungen benutzen.

Peeling

Natürliche und müllfreie Peelings lassen sich super einfach selbst machen, sieh dir einfach meinen Beitrag 3 Ideen für Zero Waste Peeling dazu an.

Perioden­unterwäsche

Periodenunterwäsche sind im Prinzip ganz normale Slips und Höschen, die allerdings über eine intergrierte Einlage verfügen und dich so schützen. Die Höschen kannst du ganz normal waschen, solltest sie aber vorher gut durchspülen. Sie sind in der Regel aus schwarzem Stoff gefertigt, sodass sie kaum Gefahr laufen dürften, mit der Zeit unansehnlich zu werden. Ich habe bisher noch keine Erfahrung damit gemacht, also liegt es an dir. Periodenunterwäsche kaufen*

Pinsel

Hochwertige und tierversuchsfreie Makeup-Paletten sind eine gute Investition und halten sehr lange. Also ein guter erster Schritt in Richtung Zero Waste Makeup. Zum Auftragen empfiehlt es sich da keine billigen Applikatoren aus Plastik zu verwenden, sondern Pinseln, die man leicht mit Wasser und Seife reinigen kann. Auch hier gibt es bestimmt viele Marken, die einen besseren Job in Sachen Nachhaltigkeit machen als andere. Da kenne ich mich aber nicht so gut aus. Meine Empfehlung lautet daher: Hochwertige Pinsel allein sind schon gut, aber informiere dich auch über den Herstellungsprozess.

Podusche

Die Alternative, wenn du deinen Verbrauch an Toilettenpapier senken willst, aber kein Bidet zu Hause hast und auch keins installieren willst. Wir haben eine Podusche von HappyPo* und sind damit sehr zufrieden, ich kann sie nur weiter empfehlen.

Q-Tips aus Silikon

Wusstest du, dass es eine wiederverwendbare Variante von Q-Tips gibt? Diese bestehen zwar aus Plastik und die Köpfe aus Silikon, dafür lassen sich diese aber auch einfach mit Wasser und Seife reinigen. Am wohl bekanntesten ist die Marke LastSwab. Auf Amazon gibt es aber auch einige günstigere Varianten, z.B. die die ich habe: Silikon Wattestäbchen*.

Rasierhobel

Der Rasierhobel ist eine meiner liebsten Alternativen, weil er so schön Hipster aussieht xD. Außerdem ist er eine der Alternativen, die ich am längsten besitze und ich bin sehr zufrieden damit. Du bekommst Rasierhoben praktisch überall zu kaufen, sogar in der Drogerie. Wichtig ist aber, sich etwas damit auszukennen. Darum empfehle ich dir meinen Post Das 1x1 zum Rasierhobel dazu, in dem ich auf alle wichtigen Details eingehe. So kannst du eine fundierte Kaufentscheidung treffen.

Rasierseife

Rasierseife kannst du anstelle von normalem Rasierschaum verwenden. Ich muss aber sagen, dass ich mich meistens sowieso mit normaler Seife rasiere. Es geht ja nur darum, dass der Rasierer gut über die Haut gleiten kann und da tut auch normale Seife den Job. Ansonsten kannst du natürlich auch Rasierseife kaufen*.

Recycling­klopapier

Dieses Klopapier ist zwar in der Regel in Plastik verpackt, aber allein der Umstand, dass es aus Altpapier hergestellt ist, sorgt für eine viel bessere CO2-Bilanz (Altpapier spart 70% des Wasserverbrauchs, 60% des Energieverbrauchs und 2,2 Kilo Holz pro Kilo Papier). Eine besonders gute Entschiedung triffst du dann, wenn das Zeichen Blauer Engel* auf der Verpackung ist.

Seifenstück

Der Klassiker, super vielseitig und kann für fast alles verwendet werden. Flüssigseife, Rasierschaum und Duschgel können alle durch Seifenstücke ersetzt werden. Das ist auch auf Reisen sehr praktisch. Natürlich empfehle ich hier eine Naturkosmetik-Seife.

Shampoo Bars

Auch bekannt als festes Shampoo sind das Shampoostücke, die eigentlich genauso funktionieren wie man es von normalem Shampoo gewohnt ist. Zu beachten ist der Unterschied zu Haarwaschseife. Darauf gehe ich in meinem Post Festes Shampoo: Was du alles wissen solltest! ein, denn das ist glaube ich etwas, was viele nicht wissen, was aber sehr wichtig ist. Also gerne lesen. Shampoo Bars gibt es zum Beispiel bei Lush oder auch bei DM.

Sisalsäckchen

Was macht man mit der Seife, wenn sie einfach nicht schäumen will? Oder wenn man ganz viele kleine Seifenstückchen hat, die kaum mehr zu handeln sind? Man greift zum Sisalsäckchen, packt die Seife rein und kann sie dann einfacher verwenden und aufschäumen. Das Säckchen fungiert zudem ähnlich wie ein Luffaschwamm auf der Haut. Sisal Seifensäckchen kaufen*

Slipeinlagen

Bei Zero Waste Alternativen geht es oft darum etwas in einer wiederverwendbaren Variante zu finden. Das bedeuten in vielen Fällen, dass man das Produkt waschen oder reinigen können muss. So gibt es zum Beispiel auch waschbare Slipeinlagen. Slipeinlagen waren noch nie mein Fall. Ich habe aber eine Freundin, die diese waschbare Variante sehr gerne nutzt. Besonders ans Herz legen möchte ich dir hierfür den Shop Kulmine. Sie verkaufen dort viele verschiedene Stoffalternativen von Taschentüchern über Waschtücher und eben Slipeinlagen.

Sonnencreme

Auch hierfür gibt es eine Variante, die zumindest in einer nachhaltigeren Verpackung daher kommt. Ich habe diese zugegeben bisher nicht genutzt, da diese Sonnencremes schon sehr teuer sind. Und da ich leider sehr helle Haut habe, würde ich schier Unmengen davon verbrauchen. Deshalb bin ich bis jetzt davor zurück geschreckt. Der Shop monomeer hat diese in vielen verschiedenen Varianten.

Unverpacktes Toiletten­papier

Statt zu Recyclingtoilettenpapier zu greifen, kannst du auch Zero Waste Toilettenpapier bestellen. Sowas gibt es von verschiedenen Herstellern und kommt oft nur in einem Karton oder mit Papier umwickelt zu dir nach Hause. Bekannt sind Anbieter wie who gives a crap oder SmoothPanda. Smoothpanda gibt es wohl inzwischen auch bei DM zu kaufen.

Waschlappen

Falls du viel Makeup trägst, kannst du Waschlappen statt kleineren Abschminktüchern verwenden. Du kannst sie auch benutzen, wenn du dein Gesicht waschen willst, anstatt Reinigungstücher zum Wegwerfen zu verwenden. Das geht übrigens auch sehr gut mit Peelings oder Ölen, die du zur Gesichtspflege verwenden kannst.

Wattepads

Neben normalen Abschminktüchern oder Waschlappen kannst du auch gehäkelte oder genähte Pads verwenden, die mehr den normalen Wattepads ähneln. Diese gibt es teilweise auch zu kaufen, aber am coolsten ist es sie selbst zu häkeln oder zu nähen - aus Altkleidern natürlich.

Wattestäbchen

Statt den herkömmlichen Q-Tips mit einem Plastikstäbchen gibt es inzwischen auch viele Varianten mit Papier oder Holz. Diese sind zumindest biologisch abbaubar. Zu kaufen gibt es sie bei DM und in jedem nachhaltigen Onlineshops. Wattestäbchen von Hydrophil kaufen*

Zahnbürsten­etui

Statt einem normalen Plastik-Etui für deine Zanbürste kannst du eins aus einem ökologischeren Material verwenden wie zum Beispiel Bambus. Zahnbürstenetui aus Bambus*

Zahnpuder

Eine Alternative zur normalen Zahnpasta kann Zahnpuder sein. Dafür musst du deinen Zahnbürstekopf nass machen und dann in das Pulver dippen, sodass es an deiner Zahnbürste haftet. Dann kannst du auch schon anfangen zu putzen. Das Mundgefühl ist natürlich ein anderes als bei herkömmlicher Zahnpasta. Reinigen tut Zahnpuder aber genauso gut. Hier mal ein Beispielprodukt: Zahnpuder mit Aktivkohle*

Zahnputz­tabletten

Eine Alternative, auf die ich schon vor geraumer Zeit umgestiegen bin, sind Zahnputztabletten. Das ist praktisch nur Zahnpasta in Tablettenform. Diese zerkaut man zuerst etwas im Mund, feuchtet die Zahnbürste an und kann dann anfangen zu putzen. Auch hier ist das Mundgefühl ein anderes und die Tabletten schäumen definitiv nicht so stark wie normale Zahnpasta. Denttabs Zahnputztabletten kaufen*

Zahnseide

Zahnseide gibt es in einer Zero Waste Variante im nachfüllbaren Glas. Die Zahnseide selbst ist dabei vollständig kompostierbar und kann nachgefüllt werden. Ich kenne vor allem Varianten aus echter Seide, aber inzwischen gibt es auch vegane Alternativen auf dem Mark. Sieh dich einfach mal um: Zahnseide online kaufen*

 


 

Büro

Alles was man für das Büro, Schulaufgaben oder zum Basteln brauchen könnte.

Digitaler Lohnbescheid

Es gibt eine Plattform namens Arbeitnehmer online worüber Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern Lohnbescheide und andere wichtige Dokumente zugänglich machen können. Nach einer Registrierung kann man sich die Dokumente einfach als PDF runterladen und abspreichern. Das heißt es gibt keine lästige Post mehr, die nur Müll verursacht und sowieso eingescannt werden muss.

Drucker­patronen

Wusstest du, dass man Druckerpatronen neu befüllen kann? Manche sind zumindest dafür ausgelegt. Sets dafür und die passenden Patronen bekommst du online. Der Link dient hier nur als Beispiel, denn die Patronen müssen ja zu deinem Drucker passen. Wiederbefüllbare Druckerpatronen kaufen*

Flyer

Flyer gibt es an vielen Orten und ich neige immer sehr dazu (besonders im Urlaub) diese mitzunehmen. Dabei kann man sie auch einfach abfotografieren. So muss man auch nicht unzählige Papiere mit sich rumschleppen.

Füller

Es müssen nicht immer Kugelschreiber sein. Viel stilvoller schreib man sowieso mit einem Füller. Und jetzt kommt der Clou: Es gibt wiederbefüllbare Tintenpatronen (nennen sich Konverter). Du brauchst also einen Füller, eine Patrone zum wiederbefüllen und ein Tintenfass. Der einzige Müll, der anfällt, ist nach unzähligen Verwendungen das Glas vom leeren Tintenfässchen. Hier ein Link zu einem Beispielprodukt: Konverter für Lamy Füllhalter*

Und hier auch noch mal ein wunderschöner Füller mit Konverter* aus dem Avocadostore.

Papierhefter

Statt der Schnellhefter aus Plastik, kannst du die Variante aus Papier kaufen. Oder wenn dir das zu unsicher ist, dich gleich für einen stabileren Ordner entscheiden, der länger hält.

Tacker

Tacker brauchen nicht mehr unbedingt Heftklammern, um Papier zusammen halten zu können. Es gibt Tacker, die ganz ohne funktionieren und das Papier mithilfe einer kleinen gestanzten Lasche zusammen halten. Tacker ohne Heftklammern kaufen*

Textmarker

Normale Textmarker sind nicht besonders umweltfreunlich. Sie bestehen aus Plastik, können eintrocknen und müssen irgendwann entsorgt werden. Besser sind da Textmarker aus Holz. Das sind eigentlich nur Buntstifte in besonders hellen Neonfarben, die man ebenso gut zum highlighten von Text verwenden kann. Textmarker aus Holz kaufen*

Visiten­karten

Visitenkarten sind irgendwie ziemlich letztes Jahrhundert. Trotzdem braucht man sie manchmal. Inzwischen gibt es aber eine bessere Lösung anstatt diese immer im Portmonee zu haben oder übertragen zu müssen. Apps wie CamCard Lite oder DigiCard machen das Scannen und Tauschen von digitalen Visitenkaretn möglich.

Zeitung und Magazine

Die Zeit der Zeitschriften und Zeitungen aus Papier scheint langsam ein Ende zu nehmen. Viele Zeitungen kann man heute schon digital lesen und als E-Paper abonnieren und das ist natürlich ökologischer, denn so müssen keine Rohstoffe für die Herstellung verbraucht werden. Viele Zeitschriften gibt es einige Wochen noch Erscheinung auch in der Onleihe. Plattformen zum Lesen von Zeitschriften sind ikiosk oder Readly.

 


 

Haushalt

Alternativen für viele Produkte und Helferlein im Haushalt.

Akkus

Akkus sind eine gute Alternative zu normalen Batterien. Zwar muss beides im Sondermüll entsorgt werden, aber Batterien können nicht wieder aufgeladen werden, Akkus schon. Und man hat ja doch einige Dinge, die immer noch Batterien benötigen - Küchengeräte, die Computermaus, Fernbedienungen, Uhren, usw. Inzwischen gibt es sogar Knopfzellen als Akkus.

Solche Akkus bekommst du in vielen Geschäften, oft auch in Drogerien. Du kannst sie aber auch online bestellen und das passende Ladegerät gleich mit, denn das brauchst du schließlich. AA Akkus*, Akkuladegerät für AAA und AA*, Wiederaufladbare Knopfzelle*, Knopfzellen-Akku Ladegerät*

Brillenputz­tücher

Die klassischen kleinen Tücher, mit denen man früher seine Brille sauber gemacht hat, gibt es immer noch. Man kann sie einfach waschen und immer wieder verwenden.

Einkaufszettel

Ziemlich simpel. Fast jeder hat heute ein Smartphone und genug Apps, die man für einen Einkaufszettel nutzen kann, gibt es auch. Ich finde das ziemlich praktisch und nutze Google Notizen dafür. So ist die Einkaufsliste auf allen Geräten aktualisierbar und wenn mein Freund etwas hinzufügt, sehe ich es genau so.

Furushiki

Eine wunderschöne alternative Geschenkverpackung. Es handelt sich dabei um eine Japanische Kunst Tücher zum Verpacken von Geschenken oder Lunchboxen zu verwenden. Ich habe dazu mehr Infos unter Furoshiki Tücher als Zero Waste Geschenkpapier. Passende bunte Tücher gibt es auf Flohmärkten oder secondhand. Meine habe ich auf Etsy gekauft.

Kontaktloses Ladegerät

Ein Kontakloses Ladegerät ist gut dafür gedacht, wenn dir oft Kabel brechen, weil du sie zu oft benutzt. Das Ladepad kann für alle Geräte verwendet werden, die induktives Laden ermöglichen. Ladepad für kabelloses Laden kaufen*

LED Kerzen

Normale Kerzen hinterlassen immer etwas Müll. Und wenn du kein offenes Feuer willst, dann sind LED Kerzen, die du mit wieder aufladbaren Akkus betreibst, eine gute Idee. Online findest du viele verschiedene Ausführungen. LED Kerzen kaufen*

LED Teelichter

LED Teelichter können auch eine Alternative zu herkömmlichen Teelichtern sein. Allerdings laufen sie meistens mit Knopfzellen. Wenn du sicher stellen kannst, dass du wieder aufladbare Knopfzellen-Akkus verwenden kannst, dann bist du good to go. Ansonsten ist eine Variante mit Ladestation eine gute Idee. LED-Teelichter mit Ladestation kaufen*

Feuerzeug

Als ich das letztens entdeckt habe, war ich total fasziniert. Es gibt Feuerzeuge, die mit Strom funktionieren, sie nennen die Lichtbogen Feuerzeuge*. Man kann sie einfach mit einem USB-Kabel laden. Hinzu kommt, dass diese Feuerzeuge nicht so empfindlich gegenüber Wind sind.

Prospekte

Prospekte musst du dir heute nicht mehr jede Woche bringen lassen. Es gibt Apps, wie zum Beispiel die App kaufDa, die dir Prospekte in digitaler Form anzeigt. So kannst du immer über Angebote informiert sein, aber musst kein Papier verschwenden.

Reinigungs­tücher für Technik

Auch ein Produkt was man eigentlich nur in der Wegwerfform kennt - sie werden ähnlich wie Brillentücher verwendet. Dabei gibt es gute Mikrofasertücher, die nur mit etwas Feuchtigkeit eine gute Reinigungswirkung haben. Theoretisch kannst du dafür auch fast jedes Tuch verwenden, besonders waschbare Brillenputztücher eignen sich auch sehr gut dafür.

Stofftaschen

Der Klassiker, wenn es um Nachhaltigkeit geht: die Stofftasche. Ich glaube dazu muss ich nicht viel sagen. Man bekommt die Taschen in allen Supermärkten.

Stofftaschen­tücher

Das ist eine Alternative, die ich wirklich nur jedem ans Herz legen kann. Wir verwenden schon seit Jahren Stofftaschentücher und sind sehr zufrieden damit. Gerade wenn man Heuschnupfen hat oder erkältet ist, sind sie viel angenehmer für die Nase und es braucht länger bis diese wirklich wund ist. Wir haben schon einige davon (die meisten secondhand) und waschen sie in der Kochwäsche. Auf dem Wäscheständer trocknen sie auch wirklich schnell, selbst im Winter. Wenn dich die Ökobilanz von Stofftaschentüchern interessiert, dann schau dir mal Die Bilanz von Stofftaschen­tüchern im Vergleich an. Kulmine Stofftaschentücher kaufen oder beim Avocadostore Stofftaschentücher kaufen*

Teelichter

Normale Teelichter kommen in kleinen Aluminiumschalen, die nach dem Gebrauch entsorgt werden müssen. Zudem sind die meisten Kerzen und Teelichter in der Regel aus Wachs, das aus Erdöl hergestellt wird. Eine bessere Alternative sind lose Teelichter aus Ölen und Fetten aus nachhaltigen Rohstoffen* und dazu passende Edelstahl-Teelichthüllen*.

 


 

Küche

Von Lebensmitteln über Kochzubehör und Aufbewahrung für die Küche.

Backfolie

Normales Backpapier muss nicht mehr sein. Silikonmatten oder Dauerbackfolien sind ebenso gut und lassen sich nach dem Gebrauch reinigen und einfach wieder verwendet werden. Backmatte kaufen*

Besteck für unterwegs

Unterwegs Müll zu vermeiden gehört sicher eher zu den forgeschritteneren Praktiken, kann aber ziemlich einfach sein. Eine Übersicht gebe ich im Post Wie du unterwegs Müll vermeidest. Ein guter Anfang ist ein Besteckset für die Handtasche oder den Rucksack, dass du für Essen to go oder auf Straßenfesten verwenden kannst. Besteckset für unterwegs*

Brotbeutel

Brot kannst du dir beim Bäcker in der Regel in einen eigenen Beutel geben lassen. Wir haben dafür besonders große Stofftaschen, wie die Naturtaschen im Set*. In diesem Beutel können wir das Brot auch gleich einfrieren.

Edelstahl­trinkhalme

Es mag zwar noch andere Möglichkeiten geben einen normalen Plastikstrohhalm zu ersetzen, aber ich finde Edelstahl bis jetzt am besten. Für kalte Getränke eignet sich vielleicht Glas besser, weil es nicht so kalt wird. Dafür sind die aus Glas aber vermutlich auch zerbrechlicher. Trinkhalme aus Edelstahl sind praktisch unkaputtbar und lassen sich auch super easy reinigen (mit einer passenden Bürste oder in der Spülmaschine). Trinkhalme aus Edelstahl*

Eingemachtes im Glas

Konserven kommen üblicherweise in Dosen. Diese lassen sich zwar ganz gut recyceln, haben aber innen oft eine Plastikbeschichtung, die relativ umstritten ist. Als Alternative kannst du viele Konserven auch im Glas bekommen. Teegut bietet da zum Beispiel eine ganz gute Auswahl an.

Einweg­geschirr und -besteck

Wie soll das denn Zero Waste sein? Das passt doch vom Grundsatz gar nicht zusammen! Ja, irgendwie hast du da recht, aber irgendwie geht es dann halt doch. Es gibt vielleicht Gelegenheiten bei denen man einfach Einweggeschirr braucht (Festivals, Straßenfeste, Großveranstaltungen). Und statt zu den umweltschädlichen Dingern aus Plastik zu greifen, empfehle ich dir The Good Plate, die Einweggeschirr und -besteck aus Weizenkleie verkaufen (Hersteller ist Biotrem). Genauso verkauft Palmblatt im Avocadostore Einweggeschirr und -besteck aus Palmblättern*.

Eiswürfelform

Etwas, das super vielseitig eingesetzt werden kann, sind Eiswürfelformen. Du kannst darin nicht nur Eiswürfel machen, sondern auch Reste von Saucen, Dips, Teig, Smoothies, Sahne oder Kaffee einfrieren. Am besten ist natürlich eine Form ohne Plastik. Eiswürfelform aus Edelstahl kaufen*

Essstäbchen

Statt der Einweg-Essstäbchen aus billigem Holz gibt es auch genügend Mehrweg-Varianten. Wir haben ein paar aus festerem Holz und auch welche aus einem sehr stabilen Plastik, die man sogar in die Spülmaschine packen kann. Solche Esstäbchen sind auch gut für unterwegs, um Müll zu vermeiden. Esstäbchen kaufen*

Flaschen mit Bügelverschluss

Das ist ein eher kleiner Tipp, aber trotzdem etwas, auf das man achten kann. Statt Bier- oder Saftflaschen mit Kronkorken odere Schraubverschluss zu kaufen, kannst du welche mit Bügelverschluss wählen. Der Bügelverschluss wird nämlich nicht entsorgt, sondern zusammen mit der Flasche gereinigt. Das sorgt für weniger Müll im Vergleich zu Kornkorken und Co.

Gemüsenetze

Mehrweggemüsenetze dürften inzwischen jedem bekannt sein. Inzwischen ist Zero Waste ja eine recht bekannte Bewegung. Es gibt viele unterschiedliche Varianten von Gemüsenetzen. Am besten finde ich welche aus Baumwolle, da diese kein Mikroplastik beim Waschen abgeben. Gemüsenetze aus Baumwolle*

Holzbretter

Super einfach und auch total einleuchtend. Plastikbretter geben leider immer kleine Partikel ab, besonders wenn auf ihnen geschnitten wird. Glasbretter sind nicht gut für die Messer, da diese so schnell abstumpfen. Holz ist ein natürliches Material und die Bretter halten lange. Ich glaube ich brauche dir nicht verlinken wo man Holzbretter bekommen kann ;)

Holzspülbürste

Holzspülbürsten können genauso gehandhabt werden wie herkömmliche Spülbürsten. Besonders clever ist, dass es solche mit Wechselkopf gibt. Den Griff kann man immer wieder verweden und den Kopf bei Bedarf austauschen und kompostieren. Die Köpfe kann man aber tatsächlich relativ lange verwenden, wenn man sie gut pflegt. Ab und zu ein Essigbad hat eine desinfizierende Wirkung und hilft, dass du den Bürstenkopf länger benutzen kannst. Solche Bürsten und die Köpfe gibt es übrigens auch bei DM und Karstadt. Holzbürste kaufen*, Passende Bürstenköpfe kaufen*

Kaffeebecher

Bitte keine Styropor- oder Plastikbecher für unterwegs nehmen. Lieber zu einem Mehrwegbecher greifen. Gibt es überall zu kaufen. Ach ja und hier noch ein Beitrag zu dem Thema, schon ewig alt: Coffee-to-go Becher: Ein Pfandsystem.

Kaffefilter

Kaffefilter sind eines von den Dingen, die weggeschmissen und immer wieder nachgekauft werden müssen. Eine Alternative sind Kaffefilter aus Edelstahl, Plastik (so einen haben wir) oder auch aus Stoff (waschbar). Funktionieren genauso gut wie ein normaler Kaffefilter, nur wird nach dem Brühen nicht alles weggeworfen, sondern lediglich der Kaffee ausgelehrt. Ich persönlich stelle mir den aus Stoff etwas umständlich vor, da er nicht so bequem gereinigt werden kann - Edelstahl und Plastik können einfach kurz durchgespült werden. Kaffeefilter aus Stoff kaufen*, Kaffefilter aus Edelstahl kaufen*, Kaffeefilter aus Plastik kaufen*

Kaffekapseln und Kaffeepads

Wenn du eine Kaffemaschine hast, die mit Kapseln oder Pads funktioniert, dann hast du sogar hier die Möglichkeit auf eine nachhaltigere Alternative umzusteigen. Es gibt inzwischen nämlich für viele bekannte Modelle wiederbefüllbare Kapseln und Pads. Welche du brauchst hängt natürlich von deiner Maschine ab, ich habe trotzdem mal ein paar Beispiele verlinkt, damit du dir das Prinzip angucken kannst. Wiederbafüllbare Pads für Senseo kaufen*, wiederbefüllbare Kapseln für Nescafe Dolce Gusto kaufen*

Kohlesticks

Wenn dein Leitungswasser sehr hart ist, dann kannst du es einfach mit etwas Aktivkohle filtern. Man kann diese in Stücken kaufen, die man dann einfach in die Karaffe legt. Leider habe ich keine ohne Plastikverpackung gefunden. Trotzdem ist das immer noch weniger Plastik als bei anderen Wasserfiltern. Aktivkohlestab kaufen*

Kompostieren

Kompostieren ist eine tolle Möglichkeit, um Müll zu vermeiden. Denn alles was in den Restmüll wandert, wird am Ende energetisch verwertet (verbrannt). Wenn du deine Essensabfälle kompostierst kann daraus aber wieder wertvolle Biomasse werden. Und kompostieren kann jeder. Wenn du eine Haus mit Garten hast, kannst du einen Kompost selbst anlegen. Für eine Wohnung kannst du etwas wie einen Bokashi Eimer* verwenden. Oder du benutzt einfach einen Mülleimer* und bringst alles zur Biotonne, wenn du eine hast.

Wir bewahren unseren Biomüll in einer Schale im Gefrierfach auf, damit er keinen Geruch entfaltet. Wenn du richtig Hardcore bist, dann kannst du auch eine Wurmkiste ausprobieren. Das ist quasi ein kleiner Kompost direkt in der Wohnung. Dazu empfehle ich den Beitrag von WastelandRebel KOMPOSTIEREN IN DER STADTWOHNUNG MIT EINER WURMKISTE.

Kräuter

Bei Kräutern gibt es einige Möglichkeiten wie man sie nachhaltiger nutzen kann, als sie tiefgefroren in Plastikbehältern zu kaufen. Du kannst sie zum Beispiel in großen Bünden kaufen, kleinhacken und dann selbt in Gläsern, Dosen oder mit Wasser oder Öl in einer Eiswürfelform einfrieren. Oder du baust sie gleich selbst an. Für mehr Tipps bezüglich Lebensmittelabfällen empfehle ich dir den Beitrag 50 Tipps gegen Lebensmittel­verschwendung.

Küchenrolle

Wir haben lange Zeit gar keine Küchenrolle mehr gekauft, sondern haben einfach für alles Haushaltstücher verwendet. Das ist eine Möglichkeit. Es gibt online aber auch tolle Idee, wie man sich eine wiederverwendbare Küchenrolle machen kann, zum Beispiel auf Pinterest: Zero Waste Küchenrolle. Inzwischen gibt es aber auch waschbare Küchenrolle von pandoo*.

Leitungswasser

Leitungswasser ist immer noch eine der besten Alternativen überhautpt. Allein mit dem Trinken von Leitungswasser kannst du gegenüber dem günstigsten abgepackten Wasser ca. 360€ im Jahr sparen. Da sind dann auch mal ein paar Euro mehr für eine gute Wasserflasche drin.

Lunchbox

Oder auch einfach die klassische Brotdose. Dazu muss ich glaube ich nicht viel sagen. Ich könnte dir jetzt total schöne Dosen aus Edelstahl verlinken, aber ganz ehrlich, jeder hat Dosen zuhause, die er für das Mittagsessen oder das Pausenbrot verwenden kann. Isolierboxen und -behälter, um Essen warm zu halten, gibt es auch genug auf dem Markt. Sieh dich einfach etwas um.

Milchalternativen

Sojamilch, Nussmilch oder Hafermilch kommen leider immer im Tetrapack. Das ist ärgerlich, aber zumindest die meisten Nussmilchen und auch Hafermilch kann man leicht selbst machen, wie zeige ich dir in Pflanzliche Milch selber machen: 2 Varianten. Sojamilch ist leider etwas komplizierter.

Muffinformen

Man kennt ja die typischen Papierformen für Muffins. Tja, diese gibt es auch zum wiederverwenden aus Silikon. Bitte, dankeschön ;) Wiederverwendbare Muffin-Formen kaufen*

Nussmilchbeutel

Um pflanzliche Milchalternativen selbst zu machen, braucht man in der Regel einen Nussmilchbeutel. Die Milch wird dadurch weicher und hat nicht so viele Stücke. Wenn du einen Hochleistungsmixer hast, kann es sein, dass du sowas nicht brauchst. Aber ich denke die meisten haben sowas eher nicht. Du kannst auch ein Haushaltstuch nehmen, aber das ist etwas umständlicher, da diese meistens feinmaschiger sind. Das heißt, du kannst die Flüssigkeit nicht so schnell durchdrücken. Nussmilchbeutel kaufen*

SodaStream

Wir haben seit einigen Jahren einen Sodastream und wir lieben ihn. Dabei benutzen wir ihn gar nicht häufig. Aber immer mal wieder wenn Gäste kommen oder wir uns ein Getränk mixen wollen, kommt er zum Einsatz. Und wenn du zu den Leuten gehörst, die kein Leitungswasser trinken, weil es kein Sprudel hat, dann ist dieses Gerät genau das richtige für dich. Die Kartuschen halten recht lange und können in vielen Drogerien oder auch bei Rewe umgetauscht werden. Das kostet um die 8 Euro. Sodastream kaufen*

Mehr Informationen zu dem Gerät, Renigung und Kosten findest du hier: Sodastream Website

Die meisten Sirups kommen zwar in Plastik, aber es gibt inzwischen auch einige im Glas. Wir verwenden einige Sirups der Marke Monin. Diese ist glaube ich eher für das Mixen von Cocktails gedacht, funktioniert aber auch.

Stasher Bags

Stasher Bag ist eine Marke die wiederverwendbare Lebensmittelbeutel herstellt. Dies funktionieren ähnlich wie Ziplock-Beutel, können aber gereinigt werden (auch in der Spülmaschine). Man kann sie zum Einfrieren oder einfach für Aufbewahrung oder unterwegs benutzen. Stasher Bags kaufen*

Stempelkanne

Stempelkannen sind sehr vielseitig, wenn es um Müllvermeidung geht. Du kannst in ihnen nicht nur Kaffee machen, sondern auch Tee. Oder du benutzt sie anstelle eines Nussmilchbeutels, um deine Pflanzenmilch zu sieben.

Stoffservietten

Ein ebenso gutes Beispiel wie die Stofftaschentücher. Stoffservietten musst du einmal kaufen und kannst sie Jahre und Jahrzehnte lang benutzen. So sparen dir diese Dinger eine Menge Geld, wenn du sonst immer zu normalen Servietten oder übermäßig viel Zewa greifen würdest. Außerdem machen sie viel mehr her als normale Servietten. Wir haben ein paar verschiedenen zu Hause mit unterschiedlichen Mustern. Du kannst sie kaufen oder aus altem Stoff selbst nähen, wenn du diese Fähigkeit besitzt. Stoffservietten kaufen*

Teebeutel

Wusstest du, dass es Stoffteebeutel gibt? Ich bis vor Kurzem auch nicht. Man befüllt sie mit losem Tee, leert und säubert sie nach Gebrauch. Teebeutel aus Stoff kaufen*

Teesiebe oder Tee-Eier

Das ist eher meine Variante als die Teebeutel aus Stoff. Wir haben Tee-Eier zu Hause und sind damit sehr zufrieden. Sie sind leicht zu befüllen, zu entleeren und sehr schnell ausgespült. Mit Teesieben sieht das ähnlich aus. Tee-Ei kaufen*, Teesieb aus Edelstahl kaufen*,

Tupperdosen

Die gute alte Tupperdose mag zwar schon einige Jahre auf dem Buckel haben, aber kann immer noch für vieles verwendet werden: Aufbewahrung, Einfrieren, Essen mitnehmen, usw. Und die nachhaltigste Variante ist immer noch das zu nutzen, was man schon hat.

Wachstücher

Wachstücher sind total im Trend und das nicht ohne Grund. Zwar gibt es auch andere Möglichkeiten die Frischhaltefolie zu ersetzen (mit einem Teller abdecken, in eine Dose packen), aber das Wachstuch ist sicherlich die schönste Variante. Dabei handelt es sich um Baumwolltücher, die mit einer Schicht aus Bienenwachs überzogen sind. Eine vegane Variante habe ich bisher nirgends gesehen (leider). Zum reinigen spült man sie einfach mit Spüli und kaltem Wasser ab. Bienenwachstücher kaufen*

 


 

Putzen und Waschen

Alles was du brauchst, um dein Zuhause sauber zu halten.

Putzflaschen

Du kannst alte Putzflaschen von gekauftem Putzmittel weiter verwenden und sie mit selbst gemachtem Reiniger befüllen. Das kann besonders bei speziellen Flaschenformen eine gute Idee sein. Ich denke da an die Flaschen, die dafür gedacht sind unter den WC-Rand zu kommen.

Putzhandschuhe

Zum Putzen oder Spülen kann es manchmal angenehmer sein, Handschuhe zu tragen. Greife dafür bitte nicht zu den Einmalhandschuhen, sondern kaufe dir ein etwas teureres Paar, dass du wiederverwenden kannst. Gibt es in jeder Drogerie.

Putzmittel-Tabs

Über die Putzmittel-Tabs von everdrop habe ich schon mal in einem Newsletter geschrieben, denn die Idee finde ich echt klasse. Das Prinzip ist ähnliche wie bei festem Shampoo: Putzmittel nur ohne Wasseranteil. Du hast also kleine Tabs, die du in Wasser auflösen kannst und schon hast du eine Flasche Putzmittel. Gut, wenn du keine Lust hast Putzmittel selbst zu machen.

Ähnliche Tabs gibt es auch von anderen Anbieter, zum Beispiel im Avocadostore: Reinigungs-Tabs kaufen*

Putzmittel selber machen

Viele Putz- und Hausmittel kannst du mit wenigen Zutaten auch selbst machen. Und diese Zutaten sind zudem auch super vielseitig und du bist gut beraten, wenn du sie immer zu Hause hast. Ich habe schon ein paar Beiträge dazu geschrieben: 4 nachhaltige Reiniger, die alles sauber bekommen, 4 müllfreie DIYs für einen sauberen Haushalt oder Zero Waste Rezepte.

Putztücher

Zum Putzen solltest du keine Einmaltücher verwenden, denn es gibt genug Tücher, die man einfach waschen und dann wiederverwenden kann. Egal ob für’s Bad, die Fenster oder die Küche, man findet für alles etwas passendes. Am besten ist es natürlich, wenn du Putztücher aus einem natürliche Material wie Baumwolle kaufst, damit diese beim Waschen keine Plastikfasern ans Wasser abgeben.

Spülmaschienen Reiniger

Einfach selbst zu machen, Rezept in diesem Post: 4 müllfreie DIYs für einen sauberen Haushalt.

Spülmittel

Spülmittel gibt es in fester Form oder du kannst es einfach selbst machen. Online gibt es viele Rezepte dafür. In der Regel brauchst du dafür Wasser und Kernseife. Ich empfehle den Beitrag von smarticular Bio-Spülmittel selber machen aus drei einfachen Zutaten. Man kann wohl auch Efeu oder Kastanien als Spülmittel verwenden (kenne ich bisher nur als Waschmittel-Ersatz). Festes Spülmittel kaufen*

Spülschwamm

Auch für Spülschwämme gibt es eine nachhaltiger Variante als die gelben Plastikdinger. Die Auswahl reicht von Sisal über Baumwolle bis Hanf und es gibt viele unterschiedliche Varianten. Nachhaltige Spülschwämme im Avocadostore*

Spültuch

Wie bei den Putztüchern empfiehlt es sich bei Spültüchern auf ein natürliches Material zu setzen wie Baumwolle oder Leinen. Leinen ist noch besser, da das Material eine noch bessere Ökobilanz hat als Baumwolle (hauptsächlich wegen dem Wasserverbauch). Leinenspültuch kaufen*

Staubsauger ohne Beutel

Kehricht und auch der Inhalt eines Staubsaugers gehören in den Restmüll, denn darin kann ja alles mögliche enthalten sein. Deshalb ist das Einzige, was du bei einem Staubsauger noch verbessern kannst, auf den Beutel zu verzichten. Deshalb empfiehlt sich ein beutelloser Staubsauger. Wir haben bisher leider keinen und ich kann da keine direkte Empfehlung aussprechen, aber es gibt inzwischen sehr viele Modelle auf dem Markt, die keinen Filter mehr brauchen.

Staubtücher

Was nicht Zero Waste ist, sind logischerweise Einwegstaubtücher, die manche Leute zum Putzen verwenden. Dabei gibt es selbst Staubtücher in einer waschbaren Variante. Du kannst sie immer wieder verwenden und musst sie danach nur in die Machine schmeißen. In der Regel findest du die karrierten Tücher in Drogerien und auch in Supermärkten. Du kannst aber auch Mikrofasertücher dafür verwenden.

Trocknerbälle

Trocknerbälle sind eine wiederverwendbare Variante, um deine Wäsche im Trockner schön weich zu machen. Die kleinen Bälle bestehen oft aus Wolle oder Filz und werden zusammen mit der Wäsche in den Trockner gegeben. Wenn du noch einen angenehmen Geruch willst, gibt noch ein bisschen Ätherisches Öl auf die Bälle. Damit kannst du den Weichspüler ersetzen. Sie sorgen außerdem dafür, dass die Wäsche gleichmäßiger und damit schneller trocknet, was zu einem niedrigen Energieaufwand führt. UND sie können Haare und Fusseln aufnehmen. Trocknerbälle kaufen*

Waschball

Von Waschbällen habe ich schon ganz früh auf meinem Zero Waste Werdegang gehört. Ich weiß bis heute nicht ob sie wirklich gut funktionieren - ich habe sowohl schon Gutes als auch Schlechtes gehört. Die Idee finde ich aber faszinierend. Der Waschball soll Wäsche ohne Waschmittel reinigen, allein mit kleinen Kugeln, die sich im Inneren befinden. Waschball kaufen* - Dazu habe ich übrigens eine Studie gefunden, die nicht besonders vielversprechend ist: How Effective are Alternative Ways of Laundry Washing?. “Overall the use of detergent seems to be without alternative when a cleaning effect of soils shall be achieved.” - Also auch keine guten Nachrichten für Waschnüsse oder Kastanienwaschmittel, zumindest laut dieser Studie.

Waschbeutel

Hier geht es nicht um einfache Wäschebeutel, sondern explizit um einen Wäschebeutel, der verhindert, dass kleine Fasern aus deiner Kleidung als Mikroplastik im Wasser landen. Am bekanntesten ist Wohl der Wäschebeutl von Guppyfriend. Auch im Waschbär Onlineshop zu bekommen Guppyfriend Waschbeutel kaufen*.

Waschmittel

Für normales Waschmittel gibt es einige Alternativen, die im Umlauf sind. Waschbälle (habe ich hier in einem anderen Punkt untergebracht), Waschnüsse, Kastanien oder Efeu. Ich habe selbst auch schon Waschmittel aus Kastanien ausprobiert: Zero Waste Superlativ: Waschmittel aus Kastanien. Allerdings ist die Wirkung von solchen Alternativen umstritten.

 


 

Ich hoffe du konntest in der Liste viele gute Ideen und Alternativen für ein bisschen mehr Zero Waste im eigenen Haushalt finden. Wenn du weitere Ideen hast, dann lass es mich gerne wissen. Hinterlass einen Kommentar oder schreibe mir an info@minimalwaste.de.

Bis zum nächsten Mal,

- Sarah

 

* Affiliate-Links

Kommentare

Die Kommentare werden über den externen Dienst Disqus bereitgestellt. Dieser setzt eventuell Cookies. Hier gibt es Infos wie Disqus deine Daten verarbeitet.