Zero Waste
Schreibe einen Kommentar

6 Tipps für stimmungsvolle Weihnachtsdeko (müllfrei)

6 Tipps für stimmungsvolle Weihnachtsdeko (müllfrei)

Auch dieses Jahr soll es wieder was zu nachhaltiger Weihnachtsdeko geben. Denn gerade für Weihnachten finde ich es besonders einfach mit natürlichen Materialien zu dekorieren und das zu nutzen, was man in der draußen so findet. Dieses Jahr möchte ich mal ein paar allgemeine Tipps geben, woher man seine Deko bekommen oder wie man etwas kreativ nutzen kann.

Tanz der Lichter

Wenn eines besonders wichtig ist, dann ist es das. Es mag daran liegen, dass die Sonnen in dieser Jahreszeit nicht viel Licht spendet und es viel dunkel ist, aber um Weihnachten werden wir alle wie magisch von den vielen kleinen Lichtern angezogen. Sie machen jeden Raum gemütlich und machen einen irgendwie sentimental.

Also lass dich nicht lumpen und hänge ein paar Lichter auf. Dazu musst du nicht unbedingt neue kaufen. Frage doch mal bei deinen Eltern. Ich verspreche dir, die Wahrscheinlichkeit, dass sie mindestens eine Lichterkette haben, die NOCH NIE ausgepackt wurde, liegt bei annähernd hundert Prozent 😉 .

Kerzen als schöne Lichtquelle

Kerzen sind auch eine Stimmungsvolle Ergänzung. Ich verwende LED-Kerzen und Teelichter, du kannst aber auch normale Kerzen verwenden. “Unverpackt” gibt es oft die großen Stumpenkerzen bei Butlers oder ähnlichen Geschäften. Oder verwende die nachhaltige Variante aus Sojawachs.

Nicht nur ein Baum

Nicht nur mit dem Weihnachtsbaum sollte man sich zu dieser Jahreszeit die Natur ins Haus holen. Auch Äste und Zweige, Blätter und Nüsse machen sich nicht nur als Herbstdeko gut, sondern sind auch schön für die Weihnachtsdeko.

Ästen können abgeschliffen und aufgehängt werden. Daran kann man dann wiederum Anhänger oder Ähnliches befestigen. Auch alte Bänder von Geschenken der letzten Jahre lassen sich als Schleifen anbringen.

Zweig mit Anhängern

Vielleicht hast du Glück und findest in der freien Natur sogar ein paar Tannenzweige, die du nutzen kannst. Wenn du ein wenige Geld investierst kannst du sowas aber auch auf dem Weihnachtsmarkt kaufen. Damit kannst du nicht nur deinen eigenen Mistelzweig anfertigen, sondern sie auch an Geschenken, auf Deko-Tellern oder als Tischdeko verwenden.

Aber noch anderes hat die Natur zu bieten: Nüsse, Tannenzapfen, Baumrinde, Blätter, Steine, Holz und Beeren. Daraus lässt sich mit etwas Kreativität allerlei zubereiten. Ich habe beispielsweise in einer Vase ein größeres Stück Holz sowie ein paar Orangenscheiben und Zimtstangen angerichtet und noch eine batteriebetriebene Lichterkette hinzugefügt – Voilá!

Vase mit Lichterkette

Plünder den Küchenschrank

Nimm, was der Küchenschrank dir bietet: Nüsse, Zimtstangen, Anis, Plätzchen, Mandarinen, Orangen, egal was. Du kannst es auf einem Teller schön anrichten zusammen mit ein paar Tannenzweigen und schon hast du einen tollen Hingucker für deinen Wohnzimmertisch.

Nachhaltige Weihnachtsdeko Leckereien 1

Duftmischung

Damit die ganze Wohnung wunderbar weihnachtlich riecht, kannst du deine eigene Duftmischung herstellen. Dazu brauchst du lediglich sowas wie Orangen, Zimt, Vanille, Nelken, Anis oder jedes andere Gewürz, dass dir gefällt. Das ganze muss dann mit kochendem Wasser aufgegossen werden und ein paar Tage durchziehen. Danach muss die Mischung nur leicht erhitzt werden. Also entweder das Gefäß auf ein Stövchen stellen oder die Mischung in einen Topf geben. Rezepte dazu findest du auf Pinterest.

Der Weihnachtsbaum

Letztes Jahr habe ich ja unseren Weihnachtsbaum selbst gemacht. Tja, der lag das ganze Jahr über im Keller, hängt nun aber wieder hier an der Wand. Das schönes ist, dass er super schnell aufgehängt war und auch schnell mit Baumschmuck behangen. Dreck habe ich auch keinen in der Wohnung und er nimmt auch nicht viel Platz weg, was in einer kleinen Wohnung wie unserer immer so ein Thema ist. Ihr kennt das vielleicht auch.

Selbst gemachter Weihnachtsbaum

Behangen ist er wie letztes Jahr auch mit dem selbst gemachten Baumschmuck aus Natron, Speisestärke und Wasser sowie selbst getrockneten Orangenscheiben. Als Baumspitze dient ein aus Zweigen zusammengebundener Stern. Außerdem habe es noch ein paar Anhänger, die wir über die Jahre dazu bekommen haben, an den Baum geschafft ebenso wie ein altes Geschenkband, dass ich als Schleife angebracht habe.

Weihnachtsstern

Die Anhänger aus Natron und Speisestärke habe ich einfach Weiß gelassen, aber ich denke man könnte sie auch anmalen. Eine Alternative dazu stellt Salzteig dar, aus dem man ebenfalls tolle Anhänger schnell selbst machen kann.

Basteln

Die Tipps vorher sind bis auf den Weihnachtsbaum recht schnell umgesetzt. Aber du kannst auch einfach Dinge selbst basteln. Sowas wie Fensterdeko in Form von Papiersternen. Oder du fertigst kleine Tiere aus Tannenzapfen und Filz. Generell habe ich dir mal eine Pinnwand zusammengestellt, auf der du ganz viel Inspiration und tolle Ideen findest.

 

Wenn du noch mehr zu dem Thema wissen willst, dann schau doch mal hier:

Nachhaltige Weihnachtsdeko

Unser nachhaltiger Weihnachtsbaum

Ich wünsche dir eine ruhige, besinnliche und nachhaltige Weihnachtszeit. Bis nächste Woche.

– Sarah

Kategorie: Zero Waste

von

Hi, ich bin Sarah. Ich mag gutes Essen, meinen kleinen Kräutergarten, Eulen und minimalistisches Design. Auf meinem Blog schreibe ich über Minimalismus und Zero Waste und gebe Tipps wie man Müll vermeiden und seinen Konsum nachhaltiger gestalten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweise zur Kommentarabonnements und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

MinimalWaste nutzt die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.