Zum Hauptinhalt springen

Second Hand: Tipps um an Gebrauchtes zu kommen

Kategorie Nachhaltigkeit

Untertitel: Wo gebraucht kaufen geht und wie du am besten vorgehst

Weniger Konsum ist sehr wichtig, um nachhaltiger zu leben. Trotzdem ist es normal, dass man Sachen kaufen muss oder will. Die beste und nachhaltigste Methode dafür, ist diese Dinge gebraucht zu kaufen, also Second Hand.

Das Nachhaltigkeits 101Zum Download

Im Nachhaltigkeits 101 habe ich die wichtigsten Tipps zusammen gefasst mit denen jeder starten kann.

Cover des PDF-Downloads 'Das Nachhaltigkeits 101'

Dabei kann man so gut wie alles Second Hand kaufen: von Technik und Haushaltsgegenständen bis zu Kleidung und Pflanzen. Wo du das alles bekommst und wie du beim Gebrauchtkauf am besten vorgehst, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Wieso du Second Hand kaufen solltest

Um dich gleich mal vorneweg zu motivieren: Second Hand kaufen braucht zwar etwas Zeit, aber du kannst damit sehr viel Geld sparen. Nebenbei tust du auch noch aktiv etwas gegen Ressourcenverschwendung und Abfall.

Denn oft können Dinge, die wir wegwerfen, noch verwendet werden. Wenn diese dann im Müll landen, entsteht Abfall. Zudem wird durch einen Neukauf die Nutzung von Ressourcen angekurbelt, die sonst nicht nötig gewesen wäre. Durch das Kaufen von gebrauchten Dingen schonst du also die Ressourcen und reduzierst Abfall.

Dadurch senkst du natürlich auch deinen CO2-Fußabdruck. Aber du unterstützt auch eine andere Kaufkultur und Infrastruktur. Du machst deutlich, dass du hochwertigere Waren willst und Reparaturen durchgeführt werden sollen können.

Anzeige von avocadostore avocadostore: Eco Fashion & Green Lifestyle

Recycling ist natürlich eine andere Möglichkeit der Weiterverwendung von Rohstoffen. Allerdings können nur bestimmte Materialien wirklich recycelt werden - das hängt auch von der Verarbeitung im jeweiligen Produkt ab. Zudem findet beim Recycling immer eine Reduktion der Qualität statt: Ein Material kann nie im genau gleichen qualitativen Zustand wieder zur Verfügung gestellt werden.

Derzeit kümmern sich hauptsächlich private Unternehmen und kleine Geschäfte um die Verteilung von gebrauchten Waren. Es wäre wünschenswert, wenn sich die öffentliche Hand in Zukunft noch mehr daran beteiligen würde. Das könnte auch zu einer Schaffung von schätzungsweise 129.000 Arbeitsplätzen führen.

Natürlich müssen auch Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden. Es müssen Standards her, die beschreiben, wie Altgeräte gereinigt, aufbereitet oder repariert werden sollten. Genauso kann in Zukunft verstärkt dafür gesorgt werden, dass Materialien und Anleitungen für Reparaturen überhaupt vorhanden sind. Das Vorgehen gegen geplante Obsoleszenz spielt in diesem Kontext natürlich auch eine große Rolle.

Für die weitere Lektüre empfehle ich dir die Papiere des Umweltbundesamts Verlängerung der Produktnutzungsdauer und Strategien gegen Obsoleszenz.

Neues auf Patreon

Genaue Angaben wie viel CO2-Emissionen und Ressourcen gespart werden können, lässt sich allerdings schwer berechnen, da schon die Lebenszyklusanalyse eines Produkts schwer ist. Aber hier mal ein Beispiel, das ich gefunden habe: In Österreich sparen die Menschen durch den Kauf und Verkauf von gebrauchten Dingen jährlich 200.000 Tonnen CO2-Emissionen, was 15 Millionen Bäumen entspricht, siehe Österreichweite willhaben-Nutzung schafft Öko-Mehrwert von rund 15 Millionen Bäumen.

Wo man gebraucht kaufen kann

Hier findest du eine ausführliche Liste von Shops und Websites bei denen du Dinge Second Hand kaufen kannst. In dieser Liste befinden sich natürlich hauptsächlich Online-Angebote und große Ketten, da es nicht viel weiterhelfen würde, sich nur auf eine Region zu beschränken.

Außerdem kann es echt nützlich sein, wenn man wenig Zeit hat. Oder aber um sich die extra Ruhe zu nehmen, um richtig tief zu graben und das absolute Lieblingsschnäppchen zu finden.

Allgemeines (Möbel, Haushaltswaren):

  • ebay-kleinanzeigen: regionale Angebote, von privat, auch Dienstleistungen werden hier angeboten
  • shpock: regionale Angebote, von privat
  • Facebook Marketplace: regionale Angebote, von privat, Facebook-Konto notwendig
  • Facebook Gruppen: “Free Your Stuff”-Gruppen bieten Dinge zum Verschenken an, gibt es in jeder größeren Stadt
  • Flohmärkte: Auf meine flomarkt termine kannst du Termine für Flohmärkte in deiner Stadt oder Region finden. Auch auf Flohmarkt.de kannst du Flohmärkte finden.
  • ebay
  • amazon: Angebote von B-Ware mit kleinere Mängeln, die man dadurch günstiger bekommt

Bücher und Medien:

  • Bücherschränke: Schränke zum kostenlosen Mitnehmen und Abgeben von Büchern
  • medimops*: Verkauf von gebrauchten Büchern, Spielen, Filmen und Musik
  • Studibuch: Gebrauchte Fachbücher kaufen und verkaufen
  • Tauschen von Büchern mit Freunden oder der Familie

Klamotten:

  • kleiderkreisel: überregional, von privat
  • mädchenflohmarkt: überregional, von privat, spezialisiert auf Marken- und Designermode
  • ubup*: Onlineshop mit Rückgaberecht
  • ReSales: Second Hand Modehaus mit vielen Standorten deutschlandweit
  • Nachhaltigkeitsbox: Boxen mit Second Hand Kleidung
  • Kleidertausch-Party: Es gibt auch größere Aktionen (kannst du als Veranstaltungen auf Facebook finden), aber du kannst auch deine eigene mit Freunden machen

Technik:

  • AfB: social & green IT: Onlineshop für Computer und Peripherie, beschäftigt behinderte Menschen
  • refurbed: Onlineshop für Second Hand Technik, Computer, Handys, Zubehör, Haushaltsgeräte und E-Bikes
  • rebuy: Ähnlich wie refurbed, aber viele Apple-Produkte

Oft gibt es auch für Hobbybedarf spezielle Seiten (oder Facebook-Gruppen) auf denen man Sachen kaufen und verkaufen kann. So weiß ich von meinem Freund, dass es mehrere Websites für das Kaufen und Verkaufen von Magic-Karten gibt. Um an solche Infos zu kommen, ist es eine gute Idee die Community online zu befragen.

Tipps für den Gebrauchtkauf

Da Second Hand kaufen anders abläuft als das “normale” Kaufen, hier ein paar Tipps, was du beachten solltest, um erfolgreich zu sein.

Tipp #1: Weite deinen Blick

Sehr wichtig ist es, sich nicht auf eine feste Vorstellung zu beschränken, sondern alle Möglichkeiten zu nutzen, die man hat. Das heißt: Beschränke dich nicht auf deine Kleidergröße, sondern guck nach allem, was dir zusagen könnte. Bleibe auch nicht in einer Abteilung des Ladens, sondern gucke auch dort, wo du theoretisch weniger Chancen hättest, etwas zu finden.

Tipp #2: Nimm dir Zeit

Dinge gebraucht zu finden, kann unter Umständen etwas dauern. Lass dir Zeit, das zu finden, was du brauchst und informiere dich immer wieder über verschiedene Quellen. Unter Umständen kann es sogar von der Saison abhängen, dass du gerade nur wenig findest, z.B. wenn du einen Wintermantel suchst und es gerade Sommer ist. Erfahrungsgemäß werden sobald der Winter anfängt Second Hand sehr viele Winterklamotten verkauft (gerade von Privatpersonen).

Tipp #3: Sei kreativ

In der Regel haben wir alle eine feste Vorstellung im Kopf, was wir brauchen oder wollen. Das könnte z.B. ein grüner Blumentopf sein oder eine blauer Winterparker. Mein Tipp: Versuche abstrakter zu denken. Gucke nicht nach einem grünen Blumentopf, sondern suche allgemein nach Gefäßen die groß genug für die Pflanze sind. Die Chancen stehen gut, dass du etwas findest, nach dem du nicht gesucht und das du nicht erwartet hättest. Als Inspiration kann Pinterest dienen.

Tipps #4: Suche auf verschiedenen Plattformen

Gerade am Anfang weißt du noch nicht wo du am meisten Glück hast oder wo du Dinge besonders oft finden kannst. Es ist eben etwas Übung gefragt. Aber auch dann solltest du dich nicht auf eine Plattform beschränken, sondern alle Möglichkeiten nutzen, die du hast. Um lokale Shops zu finden, kann es sich lohnen in Facebook-Gruppen nachzufragen.

Tipp #5: Labels sind egal

Wenn du etwas gutes findest, lass dich nicht vom Label oder der Marke abschrecken. Sicher, es wäre perfekt, wenn es schon von einer nachhaltigen Marke oder zumindest von einem Label kommen würde, was nicht für billige Produktion bekannt ist. Aber wenn du mit dem Gegenstand zufrieden bist, dann ist das gut genug.

Tipp #6: Es muss nicht immer Kaufen sein

Einer der Leitsätze der Nachhaltigkeit und gerade von Zero Waste ist “Reuse”. Das kannst du durch das Kaufen von gebrauchten Dingen tun oder aber du fragst in deinem Umfeld nach, ob jemand die gesuchte Sache hat. Vielleicht kommst du so auf kürzerem Weg ans Ziel.

 

Ich hoffe meine Tipps motivieren dich, mit dem Second Hand Kaufen anzufangen. Oft ist es ja so, dass man einfach keinen Ansatz hat, wie etwas umzusetzen ist, aber es eigentlich gerne will. Ich hoffe dabei konnte dieser Beitrag helfen.

Bei weiteren Fragen und Anmerkungen, schreib mir gerne in den Kommentaren oder auf Social Media.

Bis nächste Woche,

- Sarah

Kommentare

Die Kommentare werden über den externen Dienst Disqus bereitgestellt. Dieser setzt eventuell Cookies. Hier gibt es Infos wie Disqus deine Daten verarbeitet.