Zum Hauptinhalt

Zero Waste Deodorant DIY: Einfach Deo selber machen

Schnell und einfach ein natürliches und müllfreies Deodorant selber machen

Zero Waste Deodorant DIY: Einfach Deo selber machen

Kein Mensch will stinken. Und obwohl das effektivste Mittel dagegen wohl regelmäßiges Duschen ist, wissen wir doch alle, dass man tagsüber im Job oder unterwegs ganz schön ins Schwitzen geraten kann. Was da hilft ist ein Deo. Aber da das hier ein nachhaltiger und müllfreie Blog ist, soll es bitte ein Zero Waste Deodorant sein. Wie man das selber macht, zeige ich dir heute - einmal zum Sprühen und einmal in einer festen Variante.

Was kommt rein?

Die beiden wichtigsten Bestandteile sind Natron und Teebaumöl. Natron kann Gerüche gut neutralisieren, aber setzt sich nicht in deine Poren. Wir stellen hier also keine Anti-Transpirante her. Das ist aber auch gut so, denn Schwitzen ist richtig und wichtig.

Teebaumöl wirkt antibakteriell und beugt so der Geruchsbildung vor. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mein Deo besser wirkt, seit ich ein paar Tropfen Teebaumöl hinein gebe.

Variante 1: Zero Waste Deodorant zum Sprühen

Die Variante zum Sprühen benutze ich seit Jahren. Das schien mir am Anfang am einfachsten zu sein und ich habe auch vorher immer Sprühdeos benutzt. Das Sprühen ist aber etwas anders als bei normalen Deodorants aus der Spraydose. Dieses arbeitet natürlich nicht mit Unterdruck, so kannst du es aber mit ins Handgepäck nehmen.

Die Zutaten

Um das Deo selber zu machen, brauchst du folgende Zutaten:

  • Natron
  • Wasser
  • Teebaumöl

Und außerdem

  • eine kleine Sprühflasche

Als Sprühflasche kannst du zum Beispiel eine alte aus Glas von einem Deo verwenden, dass du vorher verwendet hast. Oder du probierst eines dieser Deos, die in Glas kommen aus, brauchst es auf und hast dann eine passende Sprühflasche. So sparst du dir Geld und kannst auch noch etwas upcyceln.

Die Herstellung

Auf 100ml Wasser brauchen wir einen gestrichenen Teelöffel Natron. Das solltest du ungefähr auf die Größe deines Gefäßes runterrechnen. Wenn du aber ein bisschen zu viel Natron nimmst, ist das überhaupt nicht schlimm.

Fülle also die passende Menge Natron in deine Flasche und koche dann etwas Wasser auf. Gieße dann das heiße Wasser in die Flasche (das hilft das Natron aufzulösen). Zum Schluss kannst du noch ein paaar Tropfen Teebaumöl dazu geben, Menge ist dir persönlich überlassen. Fertig!

Das fertige Sprüh-Deo in der Glasflasche

Wenn das Natron sich mal etwas absetzen sollte, dann einfach vor Gebrauch etwas schütteln.

Außerdem kannst du dieses Spray auch wunderbar verwenden, um deine Klamotten aufzufrischen, wenn sie etwas muffig riechen oder vom Abend in der Kneipe verraucht sind. Von sowas bin ich ja immer ein ganz großer Fan. Es ist so einfach, sehr sehr schnell nachzumachen und hilft nicht nur dir, sondern auch deiner Kleidung nicht mehr zu stinken - ein Träumchen.

Variante 2: Zero Waste Deodorant in fester Form

Diese Variante ist eher für die diejenigen geeignet, die normalerweise einen Roll-on oder Deostick verwenden. Das Grundprinzip ist das gleiche wie beim Sprühen, aber diesmal wollen wir keine Flüssigkeit, sondern etwas festeres als “Trägermaterial”.

Die Zutaten

Für das feste Deo benötigst du

  • 1 TL Natron (ca. 10g)
  • 20g Kokosöl
  • 20g Kakoabutter
  • 3 TL Speisestärke (ca. 10g)
  • Teebaumöl

Und außerdem

  • eine kleine Dose oder ein kleines Glas

Zur Aufbewahrung kannst du natürlich jedes Behältnis nehmen, das dir gefällt. Das kann ein kleines Schraubglas sein oder auch eine alte Metall- oder Seifendose.

Die Herstellung

Fülle alle Zutaten in eine Schale und lass dann alles in einem Wasserbad schmelzen. Rühre zwischendurch immer mal um bis sich eine homogene Masse gebildet hat. Wenn alles gut vermischt ist, nimm die Schale vom Wasserbad und lass die Mischung kurz abkühlen.

Jetzt kannst du ein paar Tropfen Ätherisches Öl hinzugeben. Prinzipiell kannst du hier nehmen was du willst, so wie dir der Duft eben am liebsten ist. Aber ich nehme hier gerne Teebaumöl, weil dieses wie gesagt zudem eine antibakterielle Wirkung hat.

Nochmal alles verrühren und dann in ein Behältnis deiner Wahl füllen. Ich nehme dafür ein kleines Schraubglas. Und damit sich alles setzen kann, für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Am besten auch danach an einem nicht zu warmen Ort aufbewahren, da es sonst wieder flüssig werden kann.

Diese Variante des Deodorants lässt sich in kleiner Menge mit einem Finger in der Achsel aufbringen.

Die feste Variante des Müllfreien Deos

Die Kosten der müllfreien Deodorants

Wenn du meinen Blog öffter liest, dann weißt du, dass ich wo es nur geht die Kosten berechne. Es heißt ja Zero Waste ist immer so teuer, aber es gibt eben viele Dinge, die um Längen günstiger sind, als das günstigste, was man in der Drogerie so bekommt. Dazu gehören auch diese Deos.

Die Kosten für das Sprühdeo habe ich schonmal in dem Post Was kostet Zero Waste im Badezimmer? berechnet. Pro Deo in der Größe in der ich es verwende, kommst du auf gerade mal 0,01€ und im Jahr auf 0,04€. Also günstiger geht es nun wirklich nicht mehr.

Das feste Deo hingegen will ich nun genau berechnen (alle Zutaten mit Preise auf dem Unverpackt Laden):

  • 10g Natron (0,49€ pro 100g) ~> 0,05€
  • 20g Kokosöl (1,12€ pro 100g) ~> 0,22€
  • 20g Kakaobutter (1,80€ pro 100g) ~> 0,36€
  • 10g Speisestärke (0,50€ pro 100g) ~> 0,05€
  • Teebaumöl ca. 0,09€

Damit kommen wir auf Gesamtkosten von 0,77€ für das feste Zero Waste Deodorant. Wie lange das hält kann ich noch nicht sagen, aber ich denke schon, dass es mit dem Sprühdeo mithalten kann.

Fazit

Das eigene Deo ist finde ich ein richtig guter Start, wenn man mit Zero Waste anfängt und es günstig halten möchte. Außerdem ist es sehr einfach und schnell mit wenigen Zutaten selbst zu machen, wirksam und man weiß, was drin ist.

Für weitere einfache DIYs und Infos zu den Kosten von Zero Waste empfehle ich dir mal hier vorbei zu schauen:

Selbstgemachte Badepralinen ganz ohne Verpackung

Was kostet Zero Waste im Badezimmer?

Mein Zero Waste Badezimmer

Bis zum nächsten Mal,

- Sarah

Autor Sarah Lettmann

Sarah Lettmann

Hi, ich bin Sarah. Hier auf MinimalWaste schreibe ich über Zero Waste und Minimalismus und gebe Tipps wie man sein Leben nachhaltiger gestalten kann. Mehr über Sarah Lettmann.